Startseite > Social Media > Sammlungen: Google+ entdeckt Pinterest

Sammlungen: Google+ entdeckt Pinterest

Pinterest hat es mit den Boards vorgemacht: Eine Sammlung von verschiedenen Inhalten, denen Benutzern folgen können. Auf dieses Erfolgskonzept baut jetzt auch Google+, mit der Funktion „Sammlungen“ an.

Hier können Beiträge nach Themen gruppiert- und mit Freunden oder der Öffentlichkeit geteilt werden.
Bereits erstellte Beiträge lassen sich einfach in eine Sammlung verschieben, indem in den Beitragsoptionen die entsprechende Option gewählt wird (Beitrag in Sammlung verschieben).
Neue Beiträge können auch direkt über „Sammlungen“ im Google-Menü zu einer Sammlung hinzugefügt werden.

Vorteil für Geschäftliches

Früher konnte man mit einem Google-Konto nur eine Interessengruppe erreichen. Somit mussten mehrere Google-Konten angelegt werden, um Themengebiete abzudecken.
Bei Erstellung einer Sammlung lassen sich nun benutzerdefiniert verschiedene Kreise hinzufügen.

Wenn man beispielsweise eine Sammlung mit dem Titel „Frauenkleidung“ erstellt, kann diese nur mit dem Kreis „Frauen“ geteilt werden. So lassen sich die Inhalte gezielt voneinander trennen.

Sammlung erstellen

Sammlung erstellen

Fazit

Die Sammlungen machen einen guten Eindruck und lassen Google+ sowohl für private, als auch für geschäftliche Zwecke attraktiver aussehen. Aber reicht es, um Google+ wieder etwas interessanter zu machen?

Pinterest will sich jedenfalls in diesem Monat weiter vergrößern und steht kurz vor einer weiteren internationalen Expansion. Dafür stehen bis zu 578 Millionen Dollar zur Verfügung.

  1. 5. Juni 2015, 10:17 | #1

    Vielen dank für die Informationen.
    Gleich mal testen.

  1. Bisher keine Trackbacks
Du musst Dich anmelden um einen Kommentar zu schreiben